Neurologie/Psychiatrie/Psychotherapie

Dr. med. Carsten Michael Hubert, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

Dr. med. Carsten Michael Hubert

Dr. med. Carsten Michael Hubert

Facharztpraxis für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

Nordmannpassage 4 (ADAC-Haus, 3. OG, Fahrstuhl)
30159 Hannover

Tel.: +49 511 1236330 (Privatpatienten, Selbstzahler, Gutachten)
Tel.: +49 511 1316780 (allgemeine Anfragen, GKV)
Fax: +49 511 1316778
E-Mail: kontakt@drhubert-neurologie.de
DrHubert-Neurologie.de

Fachgebiete

  • Neurologie/Psychiatrie/Psychotherapie
  • Verkehrsmedizinische Begutachtung

Praxisbeschreibung

Es werden alle Krankheitsbilder der Neurologie, Psychiatrie und Psychosomatik behandelt. Hierbei wird besonderer Wert auf die ganzheitliche Betrachtungsweise von Körper und Seele bei der Entstehung von Funktionsstörungen oder Erkrankungen sowie Zeit für das Gespräch mit dem Patienten gelegt.

In der Neurologie werden organische Erkrankungen und Fehlfunktionen des zentralen (Gehirn und Rückenmark) und peripheren Nervensystems (Nervenwurzeln im Hals- und Lendenwirbelsäulenbereich, Arm-/Beinplexus, Nerven im Gesicht, an Armen und Beinen) abgeklärt. Hierbei besteht ein Schwerpunkt in der Diagnostik und Therapie von Parkinson-Syndromen, Demenzen, Schlaganfällen, entzündlichen ZNS-Erkrankungen (z. B. MS, Borreliose), Schwindel, HWS-, LWS-Beschwerden und peripheren Nervenläsionen an Armen (z. B. Karpaltunnelsyndrom) und Beinen (z. B. Polyneuropathie, Tarsaltunnelsyndrom etc.).

In der Psychiatrie werden Funktionsstörungen und Erkrankungen des Erlebens, Verhaltens, Denkens, Empfindens, der Stimmungen und des Gedächtnisses abgeklärt und schwerpunktmäßig bipolare Störungen, Depressionen, Angsterkrankungen, Anpassungs- und Schlafstörungen behandelt.

Diagnoseverfahren

Zur Diagnostik werden moderne apparative Verfahren, u. a. digitales EEG, evozierte Potentiale, Elektroneurographie, EMG, extra- und transkranielle Dopplersonographie eingesetzt.

Ergänzt wird dies bedarfsweise durch eine neuropsychologische Testdiagnostik, z. B. bei Abklärung von Gedächtnisstörungen (Demenzen).

Zusätzlich werden, abhängig von Symptomatik, Krankheitsbild oder Fragestellung, neuro-radiologische bildgebende Untersuchungsverfahren (MRT oder CT) veranlasst.

 

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!